Interview mit der ehemaligen GEM-Mitarbeiterin Jana Burnikel in der Saarbrücker Zeitung

Jana Burnikel spricht im Interview mit der Saarbrücker Zeitung auch über ihre Mitarbeit in der Koordinationsstelle Gender Equality MINT. Zum ganzen Artikel geht es hier.

"In diesen gesellschaftlichen Strukturen sieht Burnikel auch den Hauptgrund dafür, dass Frauen in naturwissenschaftlichen Studiengängen noch immer unterrepräsentiert sind. „Ich dachte immer, die Mädchen haben doch heutzutage genug Angebote, aber dann bekommen sie in der Schule doch ständig zu hören, dass sie für solche Berufe nicht geeignet seien“, sagt sie. Ihr habe es früher an Problembewusstsein dafür gemangelt, erklärt Burnikel. Frauen müssten auf ihrem Weg an die Uni viele Hürden überwinden. (...) Um dieses Thema anzugehen, müsse man nach Burnikels Meinung bereits sehr früh ansetzen. Sie selbst engagierte sich daher in der „Koordinationsstelle Gender Equality MINT“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Mädchen für naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. „Wir haben versucht, Schülerinnen mit Studierenden aus diesen Fachbereichen zusammenzubringen, die ihnen zeigen sollten, was man in der Naturwissenschaft so macht“, sagt Burnikel. „Auf diese Weise wollten wir Hemmschwellen abbauen.“"